Canada Goose

Outerwear von Canada Goose

WHAT YOU SEE IS WHAT YOU GET

In einer der kältesten bewohnten Gegenden der Welt, dem arktischen Norden Kanadas, sehnt man sich tagtäglich danach schön warmgehalten zu werden. Dafür sorgen die Jacken von Canada Goose. Das 1957 in Toronto gegründete Unternehmen versorgt seitdem die Canadian Rangers, Expeditionsteilnehmer und Arktisforscher, Extrembergsteiger, Hundeschlittenführer und Bohrinselpersonal mit ihren warmen Parkas mit Daunenfüllung. Nicht umsonst vertraute auch schon der erste Kanadier der den Mount Everest bestieg auf eine Canada Goose Jacke. Aber auch in unseren Breiten und in urbaner Umgebung ist die Outerwear von Canada Goose ein gerne getragener Winterbegleiter und bietet bei Temperaturen um den Gefrierpunkt eleganten Kälteschutz. Stars wie Morgan Freeman, Ed Westwick, Sacha Baron Cohen und Mr. James Bond – Daniel Craig sind jedenfalls schon bekennende Fans der Jacken.

Die Produktion ist von Beginn an aus Überzeugung zu 100% in Kanada angesiedelt. Zum einen, weil das Handwerk vor Ort maßgeblich zur Qualität und Konformität der Produkte beiträgt. Zum anderen, weil die kalten Temperaturen einen Teil der nationalen Identität darstellen und weiterhin, weil niemand die Qualität besser beurteilen könnte, als diejenigen, für die das Produkt entwickelt wurde und von denen die Inspiration herrührt. Bis zu -30°C, je nach Modell, reicht das Wärmerückhaltevermögen der Jacken, die Wind- und Wasserabweisend sind und deren Kapuzen klassischer Weise mit Coyotenpelz besetzt und mit Vlies gefüttert sind. Die Erfahrung des Unternehmens im Bereich der Daunenverarbeitung aus über 40 Jahren, garantiert für die Verwendung der hochwertigsten Daunensorten, die für die beste Isolation und das geringste Gewicht sorgen. Trotz der wärmenden Eigenschaften bleiben die Jacken dabei atmungsaktiv und machen dank Stretchanteil jede Bewegung mit, so dass der nächsten (Großstadt)-Expedition nichts mehr im Weg steht.