Holubar

Outdoor Wear since 1947

Clint Eastwood trug sie in ‚Im Auftrag des Drachen’. Robert de Niro in ‚Die durch die Hölle gehen’. Nicht nur Hollywood machte die Holubar-Jacken mit dem markanten Wellenstepp legendär. Die Outdoormarke mit den zwei schneebedeckten Bergen als Logo zählte seinerzeit zu den bekanntesten Brands Nordamerikas. 1947 von dem passionierten Bergsteigerpaar Alice und Roy Holubar aus Boulder in Colorado gegründet, wurden zunächst Bergretter des Alpine Rescue Teams ausgestattet. Schnell kamen weitere Jackenmodelle sowie Zelte, Ruck- und Schlafsäcke hinzu und dank zahlreicher technischer Innovationen wie einer Polyester/Daunen/Polyester-Sandwich-Füllung oder der Einführung von 60/40 Stoffen – einem Mix aus feiner Ägyptischer Baumwolle und Nylon – avancierte Holubar zur wichtigsten Bekleidungsmarke für alle Outdoor- und Alltagsaktivitäten in Nordamerika.

Mitte der Siebziger verkauften die Holubars aus gesundheitlichen Gründen ihr Unternehmen. Daraufhin wurde es sehr ruhig um den Outdoor-Pionier bis 30 Jahre später Holubar von dem italienischen Distributor Alberto Raengo aus seinem Dornröschenschlaf geweckt wurde. Raengo, der auch schon Marken wie Blauer, Refrigiwear und Carhartt auf dem europäischen Markt etablierte, sicherte sich 2009 die Markenrechte und präsentierte Holubar im Januar 2010 erstmals auf der Pitti in Florenz