Stetson

Der Cowboy Klassiker

Die John B. Stetson Company in Saint Joseph (Missouri) stellt seit 1865 Damen- und Herrenhüte her. Das Unternehmen wurde von John B. Stetson, dem Erfinder des Cowboyhutes gegründet. Die Firma war dafür lange Zeit so populär, dass der Name Stetson zum Synonym für das Wahrzeichen der Cowboys und Rancher wurde. Die Form des Stetson wurde vom spanischen Sombrero beeinflusst.

Einer Anekdote nach begann Stetson Hüte zu produzieren, da er es selbst hasste, Regen auf seinem Kopf zu spüren. Aus diesem Grund zog er 1859 zunächst von der regnerischen Ostküste nach Westen, wo er begann, nach Gold zu suchen. Da er dabei jedoch dem wechselhaften Wetter in den Bergen ausgesetzt war, verschlechterte sich seine Tuberkulose. Um Abhilfe zu schaffen, fertigte er als Schutz zunächst ein Zelt aus Biberfell, das stark wasserabweisend ist.

 

Da Stetson aus einer Familie von Hutmachern stammte, wusste er, welche Ansprüche ein guter Hut erfüllen muss. Er sollte eine breite Krempe als Wetterschutz und einen hohen Kopf zur besseren Luftzirkulation haben. Ferner sollte der Hut in beide Richtungen wasserdicht und so notfalls auch zum Transport von Wasser geeignet sein.

Heute werden die Cowboyhüte von Stetson nicht nur in der amerikanischen Viehwirtschaft getragen, sondern auch dort, wo dem Idealbild und Mythos des Cowboys gehuldigt werden soll, beispielsweise von Künstlern aus dem Bereich der Country-Musik oder bei Rodeos. Außerdem stellt die Firma Stetson inzwischen auch Ausgehhüte, Mützen und Kappen sowie weitere Kleidungsstücke her.